Au-Pair in Australien – ein Erfahrungsbericht von Bianka

von Judith Liehr

Im Rahmen unserer Aktion „Programmreporter“ hat Bianka uns ihren Bericht über die Zeit als Au-Pair in Australien gesandt. Viel Spaß beim Lesen!

---

Ich habe 6 Monate lang als Au-Pair in Sydney gelebt. Neben meiner Gastmutter und meinen beiden Gastkindern, einem Jungen (7) und einem Mädchen (6), lebte auch der Hund Henry bei uns.

Anfangs war ich natürlich ziemlich aufgeregt, jedoch habe ich mich sehr schnell eingelebt und meine Gastfamilie hat mich sofort als Familienmitglied angenommen. Die frühere Nanny hat mich in den ersten beiden Tagen begleitet und mir alle wichtigen Abläufe gezeigt, wofür ich sehr dankbar war. Auch einige Fahrstunden hat die Gastfamilie für mich organisiert.

Schnell entwickelten wir eine Routine im Alltag und waren ein eingespieltes Team. Am Morgen habe ich gemeinsam mit meiner Gastmutter die Kinder für die Schule fertig gemacht. Frühstuck vorbereiten, Schultasche packen und Zähne putzen waren die Hauptaufgaben. Nachdem ich die Kinder in die Schule gebracht habe, hatte ich bis zum frühen Nachmittag Freizeit, in der ich die Wäsche machte und weitere kleine Hausarbeiten erledigte. Einmal pro Woche musste ich den Familieneinkauf erledigen. Trotz dessen bleib viel Zeit für Treffen mit anderen Au-Pairs oder kleine Ausflüge in die Stadt. Am Nachmittag holte ich die Kinder von der Schule ab. Ich bereitete einen kleinen Snack für sie vor, wir machten Hausaufgaben und gingen danach meist auf den Spielplatz. Vor dem Abendessen mussten die Kinder noch gebadet werden. Mit dem Kochen wechselte ich mich mit meiner Gastmutter ab. Dann aßen wir als Familie gemeinsam zu Abend und redeten über unseren Tag. Meistens war mein „Arbeitstag“ dann zu Ende, ich blieb jedoch oft noch länger im Wohnzimmer und beschäftigte mich mit den Kindern, bis sie dann ins Bett mussten. Auch das übernahmen wir mit meiner Gastmutter oft gemeinsam. Am Wochenende hatte ich ausnahmslos immer frei.

In meiner Freizeit habe ich mich oft mit anderen Au-Pairs in meiner Nähe getroffen. Meist gingen wir zum Strand, fuhren in die Stadt oder unternahmen bushwalks. Wir haben sogar einen gemeinsamen Kurzurlaub in Melbourne gemacht oder sind ins Surfcamp gefahren.

Auf meine Zeit als Au-Pair blicke ich mit ausschließlich positiven Erinnerungen zurück. Ich war sehr glücklich in meiner Familie und vermisse sie sehr. Gelernt habe ich unter anderem, dass ich viel mehr kann, als ich mir selbst immer zugetraut habe. Ich bin stolz auf mich, dass ich diesen Schritt gewagt habe und kann mit voller Überzeugung sagen, dass das die richtige Entscheidung war. Außerdem bin ich selbstbewusster geworden, habe mir aber auch die etwas entspanntere australische Lebensweise beibehalten.

Diese besondere Zeit werde ich ein Leben lang nicht vergessen und bin allen, die das ermöglicht haben, sehr dankbar. Nun habe ich neben meiner Familie hier in Deutschland noch eine zweite Familie in Australien dazugewonnen. Ein weiterer Besuch ist schon in Planung. 😉

---

Wir möchten uns nochmals herzlich für Ihren Bericht bedanken und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute, Bianka!

Zurück

Hinterlassen Sie eine Nachricht

  • Au-Pair des Jahres 2013
  • Au-Pair des Jahres 2014
  • Au-Pair des Jahres 2016
  • Au-Pair des Jahres 2017
  • Au-pair Society e.V. Trusted Member
  • International Au Pair Association (IAPA)
  • WYSE Travel Confederation